Für eine effizientere Rohstoffnutzung – Kährs startet einzigartige Forschungskooperation

Kährs und ProWood

Das Projekt hat zum Ziel, Innovationen im Bereich Nachhaltigkeit zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der schwedischen Holzindustrie zu steigern. Zehn Doktoranden forschen dabei jeweils fünf Jahre bei einem der teilnehmenden Unternehmen.

Die Zusammenarbeit zwischen der Kährs Group und ProWOOD wurde im Herbst 2017 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Wertschöpfung und den Rohstoffgewinn bei der Herstellung von Holzfußböden zu steigern. Beispielsweise lassen sich mit der Erhöhung des Holzanteils durch unbehauene Stämme im Parkettboden, reduzierte Kosten und eine nachhaltigere Ressourcennutzung erzielen. Mit dieser Initiative konnte Kährs den Doktorand Victor Grubii für eine Forschungsarbeit gewinnen. Victor arbeitet momentan zum Thema „Weiterentwicklung von Unternehmens- und Verarbeitungsprozessen zur effektiveren Rohstoffnutzung“, sowohl im Büro von Kährs in Nybro, als auch an der Universität Linnaeus in Växjö. – „Wir sind stolz und freuen uns, gemeinsam mit ProWOOD und der Linnaeus University an diesem Forschungsprojekt beteiligt zu sein. Um nachhaltig wirtschaften zu können, müssen wir unsere Produktionsabläufe kontinuierlich überprüfen und weiterentwickeln. Wir sind deshalb gespannt auf die Ergebnisse, die im Rahmen des Forschungsprojekts vorgestellt werden“, so Samuel Dalén, COO der Kährs Group.

Die Graduiertenakademie ProWOOD ist ein eigenständiger Entwicklungsbereich, der auch als Wissensvermittler für die Holzindustrie agiert. Sie ist eine Gemeinschaftsinitiative der Ingenieurschule Jönköping, der Universität Linné, der Knowledge Foundation und Unternehmen der Holzindustrie. Ihre Beteiligung wird von der Knowledge Foundation, teilnehmenden Unternehmen und Bildungseinrichtungen sowie der Holz Region Småland unterstützt.

Die vollständige Pressemitteilung in PDF lesen

Akkreditierungen